Koordination Flüchtlingshilfe

Eckpunkte zur Rolle der Lotsinnen und Lotsen:

• Hilfe zur Selbsthilfe, Eigenverantwortung der Migranten stärken (ein Lotse geht für begrenzte Zeit an Bord, verantwortlicher „Kapitän“ bleibt der Flüchtling!)
• Örtlich/räumlich: in aller Regel auf den Bereich der Gemeinde Timmendorfer Strand beschränkt
• Zeitlich: auch berufstätige Menschen sollen als Lotsen tätig werden können, evtl. arbeitsteilig im Team
• Keine Notruf-Funktion, in der Regel feste Terminabsprachen
• Weitergabe der eigenen Kontaktdaten liegt in der Hand der Lotsen


Hier einige konkrete Beispiele für Lotsentätigkeit, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  Zentrale Aufgaben Optional Grenze des Ehrenamtes
Wohnung/
allgemeine Infos
Mülltrennung,
Benutzung der Geräte, Stromkosten, öffentlicher Personen-Nahverkehr,
Kontakt zu Nachbarn herstellen und unterstützen

praktische Hilfen geben  

Versorgung mit Kleidung und Haushaltsgegenständen

 

Sozialkaufhaus und Kleiderkammer zeigen

Ggfs. beim ersten Mal begleiten  
Schule Weg zur Schule zeigen,
Uhrzeiten und Organisatorisches vermitteln,
über Schulpflicht aufklären, Schul-Bedarfsliste erklären

Selbst Kontakt zu Schule/Lehrern aufnehmen, ggfs. vermitteln,
Unterstützung bei Beschaffung der Erstausstattung

 

Ständiger Ansprechpartner, Begleiter des Schulwegs
Einkaufen Geschäfte zeigen, Erstversorgung nach Ankunft sicherstellen, beim ersten Mal zur Tafel begleiten

   
Freizeitgestaltung Mit bestehenden Angeboten für Kinder und Erwachsene bekannt machen,
erste Wege begleiten

Zu Veranstaltungen mitgehen, gemeinsam Freizeit verbringen Regelmäßig Fahrdienste übernehmen
Finanzen Erklären, wer Ansprechpartner bei der Stadt ist; Ablauf klären

Hilfe bei Konto-Einrichtung  
Ämter und Behörden Praktische Unterstützung bei Anträgen etc., erste Wege begleiten

 

Stellvertretend bzw. als ,,Fallverantwortlicher“ einbezogen werden
Arztbesuche, Gesundheit, Persönliches Wege aufzeigen: gemeinsam Krankenschein besorgen, ersten Weg zum Arzt zeigen/begleiten, vorher klären, wie sich die Flüchtlinge mit ihrem Anliegen verständlich machen können

Im Einzelfall und bei besonderem Bedarf Arztbesuche begleiten, ein offenes Ohr haben für Probleme und Nöte

Mögliche Traumata einschätzen und Therapie vermitteln
Sprache Infos zu Deutschkursen, erste Wege aufzeigen, Organisatorisches klären

Kontakt zur Kursleitung aufnehmen, Dolmetscher in Absprache mit dem Netzwerk organisieren

 

 Regel mäßigen Kursbesuch sicherstellen
Asylverfahren Unterstützung für die Fahrt zum Interview (nach Neumünster) Gruppenfahrschein besorgen, Kontakt zur Beratungsstelle des Kreises herstellen!

Allgemein zum Verfahren und zu aktuellen Entwicklungen informieren Meldung an Bundesamt zur Adressänderung sicherstellen (?)

 

Alleinige Begleitung und Beratung im Asylverfahren, Begleitung nach Neumünster, im Auftrag der Flüchtlinge rechtliche Schritte einleiten